moqcabeat

Ein Kulturprojekt für Jugendliche mit und ohne Fluchtgeschichte

moqcabeat ist ein offenes Kulturprojekt für Jugendliche mit und ohne Fluchtgeschichte in Berlin-Kreuzberg, das im Herbst 2015 vor dem Hintergrund der weltweiten Migrationsbewegungen ins Leben gerufen wurde. Das Ziel des Projektes ist es, unbegleitete minderjährige Geflüchtete durch ein lokales Freizeitangebot mit gleichaltrigen Jugendlichen aus Berlin bei ihrem Ankommen in unserer Gesellschaft zu begleiten und ihren Spracherwerb zu unterstützen. Gleichzeitig geht es darum, gegenseitige Toleranz, Offenheit und Wertschätzung aller teilnehmenden Jugendlichen untereinander zu fördern.

Leitung: Christine Dissmann
Träger: Gemeinde der EmK Christuskirche Berlin-Kreuzberg

moqcabeat lounge

Wohnzimmer to go – ein Kulturraum zum Mitnehmen

Fixpunkt der wöchentlichen Treffen von moqcabeat ist das gemeinsame „Café“, das einen entspannten Rahmen für Gespräche bietet. Also hat sich die Gruppe für den Sommer 2016 vorgenommen, ihr „Café“ in der schönen Jahreszeit nach draußen zu verlagern und „mitnehmbar“ zu machen, als transportablen Rahmen, als „Wohnzimmer zum Mitnehmen“  für ihre Zusammenkünfte.

Die „moqcabeat lounge“ ist von den Jugendlichen in handwerklicher Arbeit selbst gebaut und im Juni 2016 eingeweiht worden.

Eindrücke aus der moqcabeat-Werkstatt: