KING LEAR

nach William Shakespeare
Regie: Christine Dissmann
2014

Lear ist der King, der Größte, Lear ist der unangefochtene Herrscher über den ganzen Laden, über Leben und Tod. Umso mehr wundern sich seine Leute, dass er von einem Tag auf den anderen abtreten will. Lear vermacht seine Herrschaft seinen drei Töchtern gegen ein Liebesbekenntnis. Aus dem geplanten Tauschgeschäft wird jedoch nichts, ein erbittertes Ringen um die Macht entbrennt. Am Ende bleibt nichts so, wie es war.
Die Geschichte um Aufstiegswillen und Niederlage, Treue und Verrat, Vernunft, Wahnsinn und nicht zuletzt Liebe und Tod wird aus der Perspektive der jungen Spieler des Ensembles erzählt, die ihren Eltern zwar vieles verdanken, ihnen aber dafür nicht zwangsläufig Dank schulden.

Es spielt das Jugend-Ensemble des Theaters.

Textbearbeitung und Regie: Christine Dissmann

Mit: Karlotta Schulte-Holtey, Olivia Salm, Carl Dissmann, Julius Keller, Luisa Tappe, Sophia Keßler, Hans-Christian Straka, Marlene Dissmann, Can Raasch.
Musik: Paul Stenzel
Licht: Timon Straka

Aufführungen: 20./21.9.2014    Open-Air-Aufführung in der Holzkirche Berlin-Friedrichshain; Richard-Sorge-Strasse 14/15        10249 Berlin

 25.9.2014       Malzfabrik Berlin; Bessemerstr. 2-14; 12103 Berlin   (Vorstellung im Rahmen des Malzabends, mit Führung durch die Fabrik)

 27./28.9.9.2014    JugendKulturZentrum PUMPELützowstr. 42       10785 Berlin

Eintritt jeweils frei, Spenden auf Hut. 
.

Bilder der Aufführung:

Fotos: Sabine Keßler

Wir danken der Förderung durch: