Der Geist von Canterville

nach Oscar Wilde
2013

Das Schloss Canterville steht seit vielen Jahren leer. Niemand will dort mehr wohnen, seit man sich erzählt, es gehe ein Geist im Schloss um. Der amerikanische Investor Mr. Otis jedoch, der trotz aller Warnungen das Schloss gekauft hat, glaubt nicht an Geister oder Gespenster. Er und seine Familie haben große Pläne für das Schloss, das sie renovieren und zu einem modernen, lukrativen Grusel-Vergnügungspark für zahlende Besucher ausbauen möchten. Empört von diesen Plänen setzt der Geist von Canterville alles daran, die rücksichtslosen Amerikaner zu vertreiben. Doch selbst der schauerlichste Spuk vermag die aufgeklärte Familie Otis nicht zu erschrecken. Im Gegenteil sind die Amerikaner sehr geschickt darin, dem Geist mit immer neuen Streichen seine Ruhe zu rauben. Angesichts so viel nüchterner Ignoranz gerät dieser an den Rande seiner Kräfte und fürchtet, seinen Beruf nicht weiterhin standesgemäß ausüben zu können. Bis einen schönen Tages Virginia, die Tochter der Familie Otis eine Öffnung in der Wand entdeckt und spurlos verschwindet…

Textbearbeitung und Regie: Christine Dissmann

Mit: Luisa Tappe, Timon Straka, Carl Dissmann, Julius Keller, Sophia Keßler, Hans-Christina Straka, Lidia Veljanova, Marlene Dissmann, Karlotta Schulte-Holtey.

Premiere:  10.3.2012    Christuskirche Kreuzberg, Dieffenbachstraße 39; 10967Berlin. 
Weitere Aufführungen:   11./15./17. 3. 2012 

Sommerspielzeit: 1.6.2012       Open Air im  Kirchengarten  der Holzkirche Friedrichshain; Richard-Sorge-Strasse 14/15;   10249 Berlin

2./3. 6.2012   Fichtebunker Kreuzberg, Fichtestraße 5;  10967   Berlin

 22.6.2012       Theatermittsommernacht      Open Air auf der Seewiese der Märkischen Höfe Netzeband, Dorfstraße 11;  16818 Netzeband 

 Eintritt jeweils frei. Spenden auf Hut.

Bilder der Aufführung:

Fotos: Sabine Keßler